Pflege-Mindestlohn bei Humanas schon in Kraft

Pflege-Mindestlohn bei Humanas schon in Kraft

Im Januar hatte die sogenannte Pflege-Kommission einen Mindestlohn in der Pflege vorgeschlagen, nun ist das Bundesministerium für Arbeit und Soziales dem auch gefolgt. Bei Humanas gilt dieser schon lange.

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil und Bundesgesundheitsminister Jens Spahn erklärten nach der Sitzung des Bundeskabinetts, dass die „verantwortungsvolle Aufgabe“ der Pflegerinnen und Pfleger besser honoriert werden soll. Dafür seien die Regelungen zum Pflegemindestlohn „ein guter Anfang“. Die Kommission hatte Anfang des Jahres beschlossen, dass der Mindestlohn für Pflegehilfskräfte bis 1. April 2022 in vier Schritten von heute 10,85 Euro (Ost) und 11,35 Euro (West) auf 12,55 Euro in Ost- und Westdeutschland steigen soll.

Ab 1. Juli 2021 soll es zudem erstmals einen Mindestlohn für Fachkräfte von 15 Euro geben. Er soll zum 1. April 2022 auf 15,40 Euro steigen. Zahlen, die bei Humanas bereits jetzt erreicht sind. „Uns als privater Anbieter ist eine faire Bezahlung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wichtig. Daher haben wir bereits einen höheren Lohn als den nun beschlossenen Mindestlohn eingeführt“, erklärt Dr. Jörg Biastoch, geschäftsführender Gesellschafter der Humanas Pflege GmbH & Co. KG.

Das heißt im Umkehrschluss auch, dass ein Tarifvertrag „nicht automatisch eine gute Entlohnung“ bedeutet, erläutert Dr. Biastoch weiter: „Unsere Pflegefachkräfte erhalten bereits heute 15,02 Euro in der ersten Einstufung und nach in der Regel einem Jahr 15,81 Euro pro Stunde.“

„Um gut zu bezahlen, bedarf es keinen Tarifvertrag, sondern vielmehr allgemeinverbindliche Regelungen für abgestufte Mindestlöhne und Mindesturlaub“, ergänzt Dr. Biastoch. Diese Regelungen würden sogar einige Haustarifverträge aushebeln. „Teilweise liegen diese unter den neuen gesetzlichen Regelungen“, weiß Dr. Biastoch, der auch Landesvorsitzender und Mitglied im Bundesvorstand des Branchenverbandes VDAB (Verband Deutscher Alten- und Behindertenhilfe e.V.) ist.

Mehr Urlaub bei Humanas

Der Gesetzgeber kalkuliert mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von 40 Stunden. Bei Humanas beträgt die wöchentliche Arbeitszeit einer Vollzeitkraft seit Oktober 2019 38,5 Stunden bei vollem Lohnausgleich. „Dadurch haben unsere Mitarbeiter auf das Jahr gerechnet rund acht Tage mehr Zeit für ihre Familien“, ergänzt Dr. Biastoch.

Neben der geringeren Wochenarbeitszeit und einem Lohn mit maximalen Zuschlägen haben die Humanas-Mitarbeiter auch mehr Urlaub, als in der Verordnung vorgeschrieben. „Bei uns gibt es seit Jahresbeginn 28 Tage Urlaub“, sagt Dr. Biastoch. Die Verordnung sieht 25 Tage iim laufenden Jahr und in den beiden kommenden Jahren 26 Tage Urlaub vor.

Ländliche Idylle in der Altmark

Ländliche Idylle in der Altmark

Die Idee, Humanas-Wohnparks auf dem Lande, in Dörfern oder Kleinstädten einzurichten, überzeugt offenbar viele. Getreu dem Motto „Leben, wo man Zuhause ist“, bleiben die älteren Menschen in ihrer Heimat, müssen eben nur „um die Ecke“ umziehen. So individuell die Menschen an unseren Standorten sind, so unterschiedlich sind auch die regionalen Besonderheiten. Diese einzigartigen Merkmale versuchen wir in unserem Standortmotiv festzuhalten. Heute war unser Team auf Motiv-Suche für unseren Wohnpark in Grieben, der im Herbst eröffnen soll.

Von der Griebener Kirche über die restaurierte Bockwindmühle bis hin zur Elbfähre nach Ferchland hat die Gemeinde echt viel zu bieten und wir waren bezaubert von die ländliche Idylle. Insbesondere die Schafherde, die den Elbdeich schadstoffrei kurz hält und nebenbei düngt, hatte es uns mit seinen vier zotteligen Bewachern, die im Schatten des Traktors eine Hütepause einlegten, angetan.
Humanas freut sich auf Grieben ab September 2020!
Mehr unter: www.humanas.de
Humanas-Lauffreunde beim „Coronathon“

Humanas-Lauffreunde beim „Coronathon“

Eigentlich hätte heute alles gepasst. Die Sonne lacht vom strahlend blauen Himmel und die Temperaturen sind optimal. Aus dem gemeinsamen Teamevent ist in diesem Jahr für unsere Lauffreunde nichts geworden. Über 30 Humanas-Mitarbeiter wollten auf den unterschiedlichen Strecken des 13. Elbdeichmarathon in Tangermünde an den Start gehen.

Aus bekannten Gründen ging das nicht. Gelaufen wurde trotzdem…aber eben genau dort, wo jeder Läufer wohnt.
Dank an das Orga-Team des Elbdeichmarathon für die Laufshirts und Medaillen. Als Sponsor freut sich Humanas auch 2021 wieder dabei zu sein … und dann natürlich live!!!
Bilder machen Mut – Schüler malen für Humanas

Bilder machen Mut – Schüler malen für Humanas

Schülerinnen und Schüler der evangelischen Grundschule aus Magdeburg haben während der Zeit der Schulschließung fröhliche und aufmunternde Bilder für unsere Mitarbeiter und Bewohner in den Humanas-Wohnparks in Magdeburg und Biederitz gemalt. An Ostern sorgen sie für Freude bei den Älteren. Dankeschön dafür! Unsere Mitarbeiter bitten an den Osterfeiertagen nochmals um Verständnis und werben um Rücksichtnahme. Im Humanas-Wohnpark Friedrichsbrunn helfen unsere Mitarbeiter beim Schreiben der Osterpost. Eine schöne Idee, um trotzdem zu sagen: ‚Ich denke an Dich!‘

#bleibtfürunszuhause
#nehmtrücksicht
#wirsindfüreuchda

Humanas zahlt bereits übertariflich

Humanas zahlt bereits übertariflich

Soll es in der Pflege einen Mindestlohn geben? Die Bundespolitik diskutiert eifrig, Humanas hat bereits gehandelt und zahlt schon jetzt übertariflich. Zudem fordert Humanas-Chef Dr. Jörg Biastoch eine Allgemeinverbindlichkeit der Regelungen.

Zu den Forderungen von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD), wonach es künftig einen allgemeinverbindlichen Mindestlohn für die Pflege geben soll, erklärt Dr. Jörg Biastoch, geschäftsführender Gesellschafter der Humanas Pflege GmbH & Co. KG: „Uns als privater Anbieter ist eine faire Bezahlung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wichtig. Daher haben wir bereits einen höheren Lohn als den im Januar beschlossenen Mindestlohn eingeführt.“

„Ein Tarifvertrag bedeutet somit nicht automatisch eine gute Entlohnung“, erläutert Dr. Biastoch weiter, „denn beispielsweise unsere Pflegefachkräfte erhalten bereits heute 15,02 Euro in der ersten Einstufung und nach in der Regel einem Jahr 15,81 Euro pro Stunde.“ Der empfohlene Mindestlohn der Pflegekommission beträgt ab 1. Juli 2021 15 Euro je Arbeitsstunde. „Um gut zu bezahlen, bedarf es keinen Tarifvertrag, sondern vielmehr allgemeinverbindliche Regelungen für abgestufte Mindestlöhne und Mindesturlaub“, ergänzt Dr. Biastoch. Diese Regelungen würden sogar einige Haustarifverträge aushebeln. „Teilweise liegen diese unter den neuen gesetzlichen Regelungen“, weiß Dr. Biastoch, der auch Landesvorsitzender und Mitglied im Bundesvorstand des Branchenverbandes VDAB (Verband Deutscher Alten- und Behindertenhilfe e.V.) ist.

Während der Gesetzgeber eine wöchentliche Arbeitszeit von mindestens 40 Stunden kalkuliert, beträgt die wöchentliche Arbeitszeit einer Vollzeitkraft bei Humanas seit Oktober 2019 38,5 Stunden. „Wir haben die Umstellung natürlich ohne Lohnabsenkung vollzogen“, betont Dr. Biastoch. Will heißen: Das Gehalt ist gleich geblieben, dafür müssen aber weniger Wochenstunden gearbeitet werden. „Dadurch haben unsere Mitarbeiter auf das Jahr gerechnet rund acht Tage mehr Zeit für ihre Familien“, ergänzt Dr. Biastoch.

Arbeiten bei Humanas bedeutet neben einem Lohn mit maximalen Zuschlägen und einer 38,5-Stunden-Woche auch mehr Urlaub. „Die Pflegekommission hat im Januar eine Erhöhung auf mindestens 25 Tage beschlossen, bei uns gibt es seit Jahresbeginn 28 Tage Urlaub“, sagt Dr. Biastoch.

Die Diskussion um einen Pflegebonus zielt in die falsche Richtung, erklärt der Bundesgeschäftsführer des VDAB, Thomas Knieling: „Pflegekräfte könnten den Eindruck haben, sie würden den Bonus nur dafür erhalten, dass sie in einer Krise ihre Gesundheit riskieren, zumal es an elementarer Schutzausrüstung fehlt. Dafür ist kein Bonus ausreichend. Schutzausrüstung ist jetzt wichtiger als Geldgeschenke.“ Wichtiger als ein Bonus sei eine dauerhafte faire Entlohnung in der Pflegebranche, so Knieling weiter.

Von der Jugendliebe zum Lebensglück ❤️

Von der Jugendliebe zum Lebensglück ❤️

Es ist ein unspektakuläres Wort, das diese ‚Lebensleistung‘ von Christel und Ottheinz Hentschel aus unserem Wohnpark in Osterwieck beschreibt. Die beiden feiern heute ihre Gnadenhochzeit. Sieben Jahrzehnte gemeinsam durch gute und durch schlechte Zeiten. Ein Geheimnis dafür gibt es nicht. „Manchmal einfach zurückstecken können vielleicht, auch wenn es schwer fällt“, rät das Jubelpaar.
Eigentlich ein ganz besonderer und vor allem sehr seltener Anlass, um mit den Kindern, Enkeln und den Urenkeln gemeinsam zu feiern.
Besondere Zeiten erfordern aber auch besondere Maßnahmen, das wissen die beiden aus ihrer Erfahrung nur zu gut. Deshalb gab es heute keinen großen Besuch von den Liebsten. Überrascht wurden die beiden, die im Sommer 2018 gemeinsam mit Hund ‚Bingo‘ bei Humanas einzogen heute aber trotzdem. Unser Wohnpark-Team hatte den Tisch liebevoll mit einer Blumenschale und einer leckeren Torte geschmückt. Auf die Ohren gab es dazu in etwas schrägen Tönen die umgedichtete Version der Vogelhochzeit.
Humanas wünscht den beiden, die sich damals beim Tanzen kennen- und lieben gelernt haben, alles Gute. Bleibt gesund und die Feier mit der Familie wird sicher nachgeholt!

Neues Zuhause in Zielitz

Neues Zuhause in Zielitz

Der Bau unseres neuen Humanas-Wohnparks inmitten der Gemeinde Zielitz – am Mühlenberg 4 – schreitet weiter voran. Im Mai sollen hier die ersten Bewohner ein schönes, neues Zuhause finden.

Leider können sich Interessierte die Appartements im Wohnpark derzeit nicht anschauen. „Unseren Tag der offenen Baustelle mussten wir absagen“, bedauert Pflegedienstleiterin Claudia Sill. „Gerne geben wir aber telefonisch Auskunft rund um das Thema ‚leben, wo man Zuhause ist!‘. Für unser neues Team suchen wir ebenfalls noch Unterstützung.“, sagt Claudia Sill, die sich heute vor Ort selbst ein Bild vom Baufortschritt machte. Vorm zukünftigen Eingang zum Wohnpark strahlte sie mit der Sonne um die Wette.
Für Fragen sind wir erreichbar unter: 039207 84888-0
Weitere Infos auch über: www.humanas.de
Der Lenz ist angekommen!

Der Lenz ist angekommen!

In unseren Wohnparks in Osterwieck und in Magdeburg Neu-Olvenstedt haben Bewohner und Mitarbeiter die frühlingshaften Temperaturen genutzt, um an der frischen Luft der Pflanzenwelt auf die Sprünge zu helfen. Nach getaner Arbeit läßt sich das Ergebnis im Sonnenschein sitzend bei einer guten Tasse Kaffee betrachten. Gut gemacht!

Essen ist fertig!

Essen ist fertig!

…heißt es jeden Tag um 12 Uhr bei uns in den Humanas-Wohnparks. Wer regelmäßig für viele Personen kochen muss, braucht gute Rezepte, die unkompliziert sind, gut vorzubereiten und nicht zu sehr ins Budget schlagen. Eine Herausforderung vor der auch unsere Hauswirtschaftler täglich stehen.
Auf dem Speiseplan für den heutigen Humanas-Workshop standen hausgemachte Bouletten mit Buttermöhrchen und Kartoffeln und zum Nachtisch Quarkspeise mit Kirschen. Natürlich kamen unsere Mitarbeiter aus allen Wohnparks nicht nur zum Verkosten sondern zum regen Austausch darüber, wie frisch gekocht werden kann und wie unsere Bewohner dabei unterstützen können. So ist in gemütlicher Runde schnell das Obst für einen leckeren Salat zum Nachtisch geschnippelt oder die Kartoffeln geschält.
Essen ist etwas, dass Menschen zueinander bringt, die Sinne schärft und Spaß macht. Freude am Essen sollte man sich gerade im Alter bewahren.

Humanas Mitarbeiter stürmten Festung

Humanas Mitarbeiter stürmten Festung

230 Mitarbeiter waren gestern Abend der Einladung der Humanas Geschäftsführung zum Jahresempfang in die FestungMark in Magdeburg gefolgt. 16 Mannschaften ließen sich beim Humanas Eisstock-Cup aufs Glatteis führen. Am Ende setzte sich das Team ‚Kurz vor Knapp‘ durch, deren Eisstock sich am häufigsten in „Bestlage“, also am nächsten zur Daube, befand.

Für die Tanzwütigen hatte DJ Boris im Gewölbe sein Pult aufgebaut und sorgte für den perfekten Beat.
Die gemeinsame Zeit verging wie im Fluge. Ein herzliches Dankeschön an Christian Szibor und sein Team von der Festung und ein großes Lob an die Zauberküche aus Schönebeck, die uns mit kulinarischen Köstlichkeiten durch den Abend begleiteten.