Fotos tragen unsere Erinnerungen in sich, sagt man.

Fotos tragen unsere Erinnerungen in sich, sagt man.

Seit knapp einem Jahr ist der Humanas Wohnpark ein fester Bestandteil der ehemaligen Residenzstadt Ballenstedt. Architektonisch und landschaftlich hat die Gemeinde viel zu bieten. Deshalb war es der Wunsch von Mitarbeitern und Bewohnern des Wohnparks, die Wände ihres Zuhauses mit eigens  ausgewählten und selbst fotografierten Glanzstücken zu schmücken. Heute Vormittag machten wir uns gemeinsam mit der Kamera in der Tasche auf die Suche nach tollen Motiven und alten Erinnerungen. Unser erstes Ziel – der im englischen Stil gestaltete Teil des Schloßparks. Wir staunen wie gepflegt alles ist. Herrliche alte Bäume beschatten die Wege und die zahlreichen Parkbänke laden zu einer kleiner Pause ein. Wir sitzen auf den Bänken, frösteln ein wenig, weil die Temperaturen noch nicht alles geben, was versprochen war und die Heimatverbundenheit von Bewohnern und Mitarbeitern wird spürbar. Geschichten aus Kindheitstagen, von Familienausflügen und gemeinsamen Erlebnissen werden erzählt. Und während jeder ganz persönlichen Erinnerungen nachhängt entstehen schöne Fotografien für die, die nicht dabei sein können. Drachenteich, goldener Löwe und der Blick vom Pavillon über den Park bieten beeindruckende Motive. Weiter geht es über die Schloßallee bis zum „Bärenbrunnen“. Jemand sagt, dass einer der Bären eine Gurke zwischen den Tatzen hält. Wir suchen und werden tatsächlich bei der Bärenmutter fündig. Ein Augenzwinkern des Künstlers – Bürgermeister Wolfgang Gurke hatte damals den Bau des Brunnens in die Wege geleitet. Bei einer Eispause stellen wir fest, dass Ballenstedt mehr zu bieten hat als an einem Vormittag zu fotografieren ist. Gespannt sind nun alle, welche Bilder am Ende im Wohnpark einen Platz finden.