Gemeinsam Vollgas auch 2023

Gemeinsam Vollgas auch 2023

Dominique Schaak und Humanas haben ihre Partnerschaft verlängert. Auch 2023 geben sie gemeinsam Vollgas.

Bereits seit Jahren unterstütz das Pflegeunternehmen aus Colbitz (Landkreis Börde) Sachsen-Anhalts einzigen Profirennfahrer. „Wir freuen uns, auch 2023 weiter an Dominiques Seite zu sein“, erklärte Ina Kadlubietz, geschäftsführende Gesellschafterin von Humanas. „Und alle bei Humanas drücken ihm die Daumen für das kommende Jahr, das ganz sicher einige Überraschungen bereithalten wird“, ergänzte Dr. Jörg Biastoch, geschäftsführender Gesellschafter des Familienunternehmens.

Dominique Schaak freut sich aus das inzwischen sechste Jahr der Zusammenarbeit mit Humanas. „Als regional verwurzeltes Unternehmen passen wir super zusammen. Humanas ist sehr engagiert und ist genauso mit der Region verbunden. Ich freue mich einfach auf die gemeinsame Zukunft“, betonte der 32-Jährige, der in der abgelaufenen Saison Vize-Meister in der GT4 Trophy geworden ist.

Zu Gast in der Sportstunde

Der Rennfahrer, der für Eastside Motorsport an den Start geht, war im Oktober auch im Sportpodcast von Humanas zu Gast. Dort sprach er über seine zurückliegende Saison. Weiterer Gast war Marius Sowislo, Ex-Fußballer des 1. FC Magdeburg.

Neben Schaak unterstützt Humanas auch den 1. FC Magdeburg, die Handballer des SC Magdeburg, Diskuswerfer Martin Wierig, Langstreckenläufer Frank Schauer oder die Baskets aus Wolmirstedt. Aber auch bei kleineren Vereinen wie der Jugend des FSV Saxonia Tangermünde engagiert sich das Familienunternehmen seit Jahren vor Ort.

Humanas Sportstunde – Marius Sowislo und Dominique Schaak

Humanas Sportstunde – Marius Sowislo und Dominique Schaak

Nach schnellen und ausdauernden Laufende in der vorherigen Folge, treffen in der neuesten Ausgabe der „Humanas Sportstunde“ mitunter einer von „Sachsen-Anhalts schnellsten Männern“ und einer von „Sachsen-Anhalts ausdauernden Geschäftsmännern“ aufeinander, die beide durch Sport bekannt geworden sind. Zum einen der Motorsportler Dominique Schaak, welcher im Gespräch auf eine erfolgreiche Rennsaison, die Vizemeisterschaft und einen „eigentlichen Meistertitel“ zurück blickt. Und zum anderen Ex-Fußballer Marius Sowislo, der seine Zeit im Profi-Fußball gegen ein eigenes Unternehmen „Samforcity“ und die Mitgliedschaft im Präsidium des 1. FC Magdeburg getauscht hat. Gemeinsam mit Gastgeber Fabian Biastoch räumen die beiden mit dem Mythos der reichen Profisportler auf und verraten, worauf es im Sport – neben einer herausragenden Leistung – besonders ankommt. Außerdem erzählen sie, warum den einen die Rolle als Familienvater schnelle Autos meiden lässt und warum der andere noch mehr Kindern möchte – aus sportlicher Sicht.

Ex-Profi-Fußballer Marius Sowislo (l.) und Motorsportler Dominique Schalk erzählen, wie sie sich neben dem Profi-Sport eine Zukunft für „danach“ aufbauen. Foto: Humanas

In der „Humanas Sportstunde“ trifft sich Fabian Biastoch mit regionalen Sportlerinnen und Sportlern aus dem Profi- sowie Amateurbereich und spricht mit ihnen über ihre Leidenschaft zum Sport, Nachwuchsarbeit und über die Zusammenarbeit mit Humanas. Alle zwei Wochen wird donnerstags eine neue Podcast-Folge von Humanasveröffentlicht. Die Ausgaben der „Humanas Sportstunde“ erscheinen im Wechsel mit Pflegethemen in den Folgen von „Kastanienmännchen und Seniorenteller“.

Die Ausgaben sind bei allen bekannten Streaming-Plattformen zu finden – unter anderem bei Spotify, Google Podcast, Apple Podcast und Amazon Music.

1858 Euro für Kinder in der Ukraine

1858 Euro für Kinder in der Ukraine

1858 Euro hat Humanas-Chef Dr. Jörg Biastoch an die UNICEF-Arbeitsgruppe Magdeburg überreicht. Gesammelt wurde das Geld während der Mitarbeitendenfeier im Sommer.

„Wir hatten im Juli zu unserer jährlichen Mitarbeitendenfeier einen Casino-Abend für den guten Zweck ausgerufen“, erläuterte Dr. Jörg Biastoch, geschäftsführender Gesellschafter von Humanas, die Hintergründe der Spende. „Es ist ein schönes Zeichen, dass die gesamte Humanas-Familie nicht nur in der täglichen Arbeit, sondern auch bei solchen Veranstaltungen zusammen steht und etwas Gutes tut.“ 

Prof. Dr. Gudrun Goes, Leiterin der UNICEF-Arbeitsgruppe Magdeburg, kündigte an, wofür die Spende genutzt werden soll: „UNICEF will mit den Spenden sichere Orte für Kinder in der Ukraine schaffen, sie vor Gewalt schützen, ihnen Bildung und medizinische Hilfe ermöglichen und ihnen ihre Kindheit zurückgeben.“ 

Seit Jahren mit der Ukraine verbunden

„Humanas hat durch Kooperationen im Bereich Bau seit Jahren enge Verbindungen in die Ukraine“, erklärte Dr. Jörg Biastoch die Beweggründe, „daher gab es bei uns auch schon im Frühjahr keine Diskussion, dass wir Sachspenden und Hilfstransporte unterstützen bzw. zusammen mit der IHK Magdeburg organisieren.“ Auch in den Wohnparks des Familienunternehmens sind einige Geflüchtete untergekommen bis sie eine dauerhafte Wohnung gefunden hatten. 

Gutes zu tun ist bei Humanas seit Unternehmensgründung eine feste Säule. So unterstützt das Pflegeunternehmens zahlreiche Projekte an den Standorten. Jährlich im Frühjahr laufen und radeln die Teams zudem für einen guten Zweck. Das soziale Engagement für die Jugend ist in der Humanas-Stiftung gebündelt. 

Humanas wird dritter Hauptsponsor des SC Magdeburg

Humanas wird dritter Hauptsponsor des SC Magdeburg

Humanas wird zur neuen Saison dritter Hauptsponsor des SC Magdeburg. Das Pflegeunternehmen aus Colbitz ist in der EHF Champions League zudem auf dem Trikot des Deutschen Handballmeisters präsent. 

Humanas wird neben der Getec Energie Holding GmbH und hummel Sport und Leisure dritter Hauptsponsor des SC Magdeburg. „Als langjährige Unterstützer des Sports in der Region – ob im Amateur- oder Profibereich – ist es uns eine Ehre und Freude, dass wir unser Engagement beim SC Magdeburg ausbauen dürfen“, erklärt Ina Kadlubietz, geschäftsführende Gesellschafterin von Humanas und seit kurzem auch Mitglied des Aufsichtsrats der Handball Magdeburg GmbH.

Handballer Matthias Musche im neuen Champions-League-Trikot des SC Magdeburg mit Humanas als Brustsponsor.

Handballer Matthias Musche im neuen Champions-League-Trikot des SC Magdeburg mit Humanas als Brustsponsor. Fotos: SC Magdeburg

Neben der Werbepräsenz in der Getec-Arena wird das Logo des Familienunternehmens in der EHF Champions League auch auf der Brust der Handballer zu sehen sein. „In der Champions League auf dem Trikot des Deutschen Handballmeisters präsent zu sein, macht uns stolz. Wir freuen uns schon jetzt auf spannende und siegreiche europäische Abende mit dem SCM!“, ergänzt Ina Kadlubietz. 

Marc-Henrik Schmedt, Geschäftsführer Handball Magdeburg GmbH, sagt zur bis 2024 vereinbarten Partnerschaft: „Die Humanas Pflege GmbH & Co. KG zeigt ein vielfältiges Engagement in Sport und Kultur in Sachsen-Anhalt. Die Region braucht solche Initiativen aus der Wirtschaft, um Magdeburg und Umgebung, auch durch erfolgreichen Sport, zu einem attraktiven und lebenswerten Standort zu machen. Zudem verbindet die Humanas mit ihrem Engagement – wie viele andere Partner auch – die beiden großen Sportvereine der Landeshauptstadt Magdeburg. Wir sind sehr froh und glücklich, Humanas zunächst für die kommenden beiden Spielzeiten fest an unserer Seite zu haben. Mit dem Aufstieg der Humanas zum dritten Hauptsponsor haben wir unsere wirtschaftliche Basis weiter verbreitet und stabilisiert. Wir wollen so die Voraussetzungen schaffen, auch zukünftig Handball auf Spitzenniveau in Magdeburg zu ermöglichen.“

Trikots ab Ende September erhältlich

Daheim gehen die Magdeburger in den neuen Champions-League-Trikots in Schwarz und in der Fremde in Weiß mit goldenen Akzenten gemeinsam auf Tour durch die europäische Königsklasse. Die Trikots sind ab Ende September im SCM-Fanshop erhältlich.

Humanas unterstützt neben dem SC Magdeburg auch den 1. FC Magdeburg. Bei dem Fußballzweitligisten gehört das Pflegeunternehmen ebenfalls zu den wichtigsten Partnern und ist dort ebenfalls auf dem Trikot präsent. Zudem unterstützt Humanas auch die Leichtathleten des SC Magdeburg, Profirennfahrer Dominique Schaak und zahlreiche Vereine im Breitensport. 

„Heimat bewegen“ mit dem Wohnpark Ballenstedt

„Heimat bewegen“ mit dem Wohnpark Ballenstedt

Ein wichtiger Bestandteil der Humanas Philosophie ist es, mit der Heimat verbunden zu sein. Aus diesem Grund kooperieren unsere Wohnparks mit Institutionen, engagieren sich aktiv in den Gemeinden und fördern die Teilhabe am öffentlichen Leben. Ein solcher Kontakt verbindet auch den Wohnpark in Ballenstedt und den ortsansässigen Verein „Heimat bewegen“. 

Fünf Gehminuten vom Wohnpark in Ballenstedt entfernt, finden wir hinter zauberhaft verwunschenen, alten Mauern den Gemeinschaftsgarten des Vereins „Heimat bewegen“. Seit dem Frühjahr 2021 ist auch der Wohnpark Ballenstedt dabei und unterstützt, soweit es geht. „Mit dem Verein ‚Heimat bewegen’ wollen wir einen Ort schaffen, der uns Raum lässt für Begegnungen, Kreativität, Projekte, Träume, Fähigkeiten und Gewissheiten“, sagt Vereinsmitglied Nicole Müller und trifft damit direkt unsere Vorstellung von guter Gemeindearbeit. „Auf dieser Basis können wir für uns, unsere Familien und vor allem für unsere Kinder und Senioren an einer guten Zukunft bauen.“

Gemeinsam mit dem Verein „Heimat bewegen“ kümmert sich das Team unseres Wohnparks in Ballenstedt um den Gemeinschaftgarten. Foto: Humanas

Im Gemeinschaftsgarten wurden an einem freundlichen Tag voller Sonnenschein von den Kindern der christlichen Gemeinde St. Nicolai gemeinsam mit einigen Seniorinnen und Senioren die Hochbeete mit Kräutern und Erdbeeren bepflanzt. Auch Sträucher mit Beeren sowie kleine Obstbäumchen haben sie gemeinsam eingesetzt. „Voneinander und miteinander Lernen ist einfach wichtig“, so Lore Kaiser, die an drei Tagen in der Woche unsere Tagespflege im Humanas Wohnpark besucht und beim Pflanzen und Angießen tatkräftig zugegriffen hat. Als kleine Aufmerksamkeit hat die fröhliche 81-Jährige eine wunderschöne Gänseblümchenkette von Ingrid, einem Mädchen der christlichen Gemeinde, geschenkt bekommen. „Menschen, die glücklich in ihrer Heimat alt werden können, sind unser Ziel bei Humanas“, sagt Pflegedienstleiterin Sylvia Reuß, die sich auf weitere dieser gemeinsamen Nachmittage freut. 

Der sonnige Tag bot auch Gelegenheit, sich über Neuigkeiten der Gemeinde auszutauschen, dem Treiben der jungen Generation zuzuschauen und auf den selbst gestalteten Sitzgelegenheiten den Nachmittag zu genießen. Gemeinsam entstand die Vorstellung von einem Sommernachmittag im Gemeinschaftsgarten mit Kultur und kleinen Leckereien. Sommertheater à la Ballenstedt. Eine großartige Idee, die unbedingt umgesetzt werden wollte und für die, auch ein gemeinsamer Termin gefunden wurde.

Unser Paulo sitzt mit zwei Bewohnerinnen aus dem Wohnpark Ballenstedt beim Sommerfest des Vereins „Heimat bewegen“. Foto: Humanas

Ende Juni war es endlich soweit und Jung und Alt haben sich im Gemeinschaftsgarten des Vereins wiedergetroffen. Als Dankeschön für die fleißige Gartenarbeit gab es für alle helfenden Hände leckeren, frisch gebackenen Kuchen und dazu Limo oder Kaffee. Die Sonne gab alles, aber unter dem zauberhaften Sonnensegel fühlten sich alle gut aufgehoben.

Als Überraschungsgast kam Carsten Kiehne, ein bekannter Harz-Experte, Autor und Erzähler. Im Gepäck: einige seiner atemberaubend spannenden und wunderschönen Sagen aus dem Harz. Mit Begeisterung erzählte er die Geschichte von Albrecht dem Bär – einem Ballenstedter Grafen – während die Kinder mit offenen Mündern vor ihm am Boden hockten und selbst die Älteren ganz mitgerissen wurden von der ansprechenden Art des bekannten Sagenerzählers. Mit seiner Initiative „Sagenhafter Harz“ setzt sich Carsten Kiehne für den Erhalt von Heimatgeschichte ein.

Ein wunderbarer Sommernachmittag für alle, die dabei sein durften!

Beim Sommerfest des Vereins „Heimat bewegen“ war Geschichtenerzähler Carsten Kiehne (l.) zu Gast. Foto: Humanas

Erfolgreicher Spendentransport in die Ukraine

Erfolgreicher Spendentransport in die Ukraine

Zusammen mit der IHK Magdeburg und weiteren Unternehmen hat Humanas einen Spendentransport an die polnisch-ukrainische Grenze organisiert. Die Lieferung war für die IHK Dnipropetrowsk bestimmt.

Nachdem Humanas zur Unterstützung des „Convoy of Hope“ zur Sachspenden in den Wohnparks aufgerufen hatte, haben wir unsere Aktion #HumanasHilft ausgeweitet und in enger Zusammenarbeit mit der IHK Magdeburg noch eine eigene Tour an die polnisch-ukrainische Grenze initiiert. Grund war ein Aufruf der IHK Dnipropetrowsk. Zusammen mit vielen Unternehmen aus der Region wie MOT sind so jede Menge Sachspenden zusammengekommen. Haltbare Lebensmittel, Hygieneartikel aber auch medizinischer Bedarf konnte so sicher an die Grenze gebracht werden.

Für die größte Überraschung aber hat die Klasse 8.1 des Einsteingymnasiums gesorgt. Die Schülerinnern und Schüler wollten unbedingt helfen. Daraufhin haben sie einen eigenen Spendenaufruf an der Schule gestartet. Insgesamt kam am Ende ein ganzer Transporter voller Sachgüter zusammen, die sie uns übergeben haben. Eine wirklich tolle Aktion!

Blick in unsere Tagespflege in der Magdeburger St.-Josef-Straße vor dem Transport

Blick in unsere Tagespflege in der Magdeburger St.-Josef-Straße vor dem Transport in Richtung Ukraine

Wir freuen uns, dass der Zusammenhalt so groß ist. Das spüren wir insgesamt aber beispielsweise auch in unserem Wohnpark in der Hans-Grade-Straße, wo sich das Humanas-Team liebevoll um mehrere ukrainische Familien kümmert, die wir dort aufgenommen haben. Wer mehr zu unserem Engagement für die Ukraine und die Hintergründe zu unseren Beziehungen in das Land erfahrne möchte, kann hier in unseren jüngsten Podcast reinhören.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner