Seit 70 Jahren gemeinsam durchs Leben

Seit 70 Jahren gemeinsam durchs Leben

„70 Jahre verheiratet – das ist heutzutage eine ganz besondere Sache“, betont Daniela Wolff, Pflegedienstleiterin im Wohnpark Tangerhütte, als sie mit Gisela und Günter Schwentesius auf die Gnadenhochzeit anstößt. Am 20. Mai 1950 haben sich beide als junge Leute getraut und sind bis heute verheiratet.

„Wir haben uns schon zu Schulzeiten gekannt, dann aber kurz aus den Augen verloren“, erinnert sich Gisela Schwentesius. Dann trafen sich beide auf der Berufsschule wieder und verliebten sich. „Die Zeiten kurz nach dem Krieg waren nicht einfach, aber wir haben uns zusammengerauft und das Beste daraus gemacht“, ergänzt Günter Schwentesius. Zuerst wohnten sie im elterlichen Haus des jungen Gärtnerlehrlings. „Später haben wir dann auf dem Hof auch unsere eigenen Räume beziehen können.“ Heute wohnt Gisela Schwentesius noch in dem Haus, wo am Ehrentag noch mit der Familie in kleiner Runde gefeiert wurde, ihr Gatte seit wenigen Wochen im Wohnpark Tangerhütte.

Daniela Wolff, Pflegedienstleiterin im Wohnpark Tangerhütte, gratuliert Gisela und Günter Schwentesius zum 70. Hochzeitstag. Foto: Fabian Biastoch

Daniela Wolff, Pflegedienstleiterin im Wohnpark Tangerhütte, gratuliert Gisela und Günter Schwentesius zum 70. Hochzeitstag. Fotos: Fabian Biastoch

Später gründeten beide eine Gärtnerei. „Ich habe den Schornstein selbst gebaut“, sagt Günter Schwentesius noch heute voller Stolz. Überhaupt habe man viel selbst gemacht und nach und nach errichtet. „Ab 1973 haben wir dann vor allem andere Geschäfte beliefert“, erinnert sich der heute 89-Jährige. „Azaleen waren besonders beliebt, nach der Wende mussten wir dann aber verstärkt auf Gemüse- und Beetpflanzen setzen.“ Diese Zeit sei noch einmal sehr schwer gewesen, ergänzt er.

Immer an seiner Seite war dabei Gisela. „Wir haben uns natürlich auch mal gestritten, dabei ging es oft um das Geschäft“, wirft die 88-Jährige ein. „Aber wenn es mal Regen gab, kam auch immer schnell die Sonne zurück.“ Beide haben sich immer gebraucht, einander aufgebaut und geliebt. Das war auch am Tag der Gnadenhochzeit sofort zu sehen, als sich beide morgens im Wohnpark sahen und Tränen über die Wangen kullerten.

Am Wochenende wird’s gemütlich

Am Wochenende wird’s gemütlich

Probesitzen auf der Gartenbank aus Europaletten im Humanas-Wohnpark Tangerhütte. Unser Mitarbeiter Florian Czinzoll hat das gute Stück selbst gebaut und anschließend wurde es gemeinsam liebevoll dekoriert. Damit der derzeitig nötige Abstand gewahrt werden kann, sitzt auf der Bank bereits ein freundliches Blumentopfmännchen und wartet auf Unterhaltung. Der bunt geschmückte Frühlingsbaum sorgt zusätzlich für gute Laune bei Bewohnern und Mitarbeitern.

Humanas wünscht allen ein gemütliches Wochenende!
Närrische Kids erobern Humanas-Wohnpark 

Närrische Kids erobern Humanas-Wohnpark 

Noch eine Woche lassen es die Fans der Kostümierung so richtig krachen, ehe es am 26. Februar, dem Aschermittwoch tatsächlich ein Ende hat mit der Faschings-/Karnevalzeit.
Jung und alt kamen heute in unserem Wohnpark in Tangerhütte zusammen, um gemeinsam eine fröhliche Zeit bei Spiel und Spaß zu verbringen. In ihren bunten Kostümen eroberten die kleinen ‚Mäuse‘ der Kita Fröbel am Vormittag die Tagespflege und getreu dem Motto: ‚Kinderlachen ist die schönste Musik‘ kam sofort beste Laune auf. Beim Kegeln unterstützen unsere Bewohner die quirligen Besucher – der perfekte Wurf ist schnell geglückt und alle Neune liegen um. Ein guter Tag für alle heute im Wohnpark Tangerhütte …
Musikalisch auf Weihnachten eingestimmt in Tangerhütte

Musikalisch auf Weihnachten eingestimmt in Tangerhütte

Nur noch wenige Tage bis es endlich soweit ist. Im Humanas-Wohnpark Tangerhütte kamen Mitarbeiter und Bewohner heute Nachmittag in gemütlicher Runde zusammen, um sich schon mal einzustimmen auf’s Fest. Kaffeeduft und leckerer selbst gebackener Kuchen lockten viele aus ihren Wohnungen. Textsicher erklangen mit Akkordeonbegleitung einer Bewohnerin schöne alte Weihnachtslieder. Natürlich darf zum Eierlikör im Waffelbecher der Klassiker ‚So ein Tag, so wunderschön wie heute‘ nicht fehlen. Bis zum gemeinsamen Abendessen sorgte der extra angereiste Dudelsackspieler für eine einzigartige Atmosphäre im Wohnpark. Ein besonderer Tag, der alle auf die kommenden Festtage einstimmt.
Vorweihnachtliche Gemütlichkeit…

Vorweihnachtliche Gemütlichkeit…

 

…genossen unsere heimatverbundenen Bewohner und Mitarbeiter der Humanas Wohnparks Colbitz und Tangerhütte bei einem gemeinsamen Ausflug in die Colbitz-Letzlinger-Heide. Das Ziel – Schloss Heinrichshorst – ein magischer Ort! Im Schweizer Holzbaustil 1899 erbaut, diente es während der DDR-Zeit als Kinderkurheim. Wer das Schloss von früher kennt staunt nicht schlecht, denn seit 2012 hat eine belgische Künstlerfamilie das Märchenschloss „wach geküsst“. In dem klassisch, gemütlichen und wohnlichem Ambiente fühlten sich alle sichtlich wohl. „Mit der Heimat verbunden“ heißt es in der Humanas-Philosophie und bescherte allen unvergessliche Momente. Eine tolle Idee, nicht nur für die Weihnachtszeit!

Summ, summ, summ…

Summ, summ, summ…

Über eine wechselseitige Offenheit werden bei Humanas Kooperationen mit örtlichen Vereinen und Institutionen gepflegt und Veranstaltungen im Wohnpark allen Menschen des Wohnorts und der Gemeinde zugänglich gemacht. Im Wohnpark Tangerhütte berichtete in dieser Woche ein Imker aus Birkholz einem Ortsteil von Tangerhütte von seiner Arbeit mit den fleißigen Honigbienen. Züchtung und Vermehrung der schwarz-gelben Tierchen mit dem Stachel sind in den letzten Jahren nicht einfacher geworden. Wie man aus Wachs eine formschöne Kerze für die dunkle Jahreszeit zaubert und ob man als Imker eigentlich eine Ausbildung absolvieren muss – all diese Fragen wurden geklärt, ehe natürlich auch vom leckeren Honig genascht werden durfte. Hmmm…lecker!!