Das Motto des Wettbewerbs ist „Gesunder Mittelstand – starke Wirtschaft – mehr Arbeitsplätze“. Barbara Stamm, Präsidentin des Bayrischen Landtages sagte:„Wer hier nominiert wurde, hat allein durch diese Auswahl bereits eine Auszeichnung 1. Güte erfahren.“

Bewertet wird das vorgeschlagene Unternehmen in seiner Gesamtheit und gleichzeitig in seiner Rolle innerhalb der Gesellschaft. Dabei werden fünf Wettbewerbskriterien beachtet: die Gesamtentwicklung des Unternehmens, die Schaffung/Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen, Modernisierung und Innovation, das Engagement in der Region sowie Service und Kundennähe, Marketing. In allen Bereichen muss eine sehr gute Bewertung vorliegen, um letztendlich auf der Nominierungsliste zu stehen.

Diese Ausschreibung „Großer Preis des Mittelstandes“ erfolgt jährlich von der Oskar-Patzelt-Stiftung. Kommunen, Verbände, Institutionen und Firmen werden dabei aufgefordert, hervorragende mittelständische Unternehmen zum Wettbewerb zu nominieren.

Unternehmen aus Industrie, Dienstleistung, Handel, Handwerk und Gewerbe können nominiert werden. Darüber hinaus werden Sonderpreise ausgelobt für den „Premier“ und „Premier-Finalisten“, für „Kommune des Jahres“ und „Bank des Jahres“.

Die Auswahl der Preisträger und Finalisten treffen zwölf Regionaljurys und eine Abschlussjury. Pro Wettbewerbsregion können jeweils drei Unternehmen als Preisträger und fünf weitere als Finalist ausgezeichnet werden.