Ein indisches Sprichwort sagt: „Mangel an Arbeit bringt tausend Krankheiten.“ 

Bereits seit einiger Zeit ist das Thema Pflege in der Politik in aller Munde. Die Qualität in der Pflege soll verbessert werden, unter anderem durch Personalbemessungsvorgaben – wie jedoch die schwere Arbeit der Pflegekräfte erleichtert werden kann und wie deren Gesundheit im Job gesichert wird sowie die physische und psychische Belastung verringert werden kann, bleibt wohl eine Aufgabe derer, die die Pflege tagtäglich ausüben.

Gestern und heute haben wir uns bei Humanas nun im Workshop zum betrieblichen Gesundheitsmanagement zusammengefunden. Laut Definition wird Gesundheit als Zustand des körperlichen und geistigen Wohlbefindens beschrieben. So weit, so gut – doch:  Was bedeutet Gesundheit für jeden persönlich? Was verstehen wir unter Gesundheit? Wie „arbeiten“ wir bereits an unserer Gesundheit?

In Diskussionen und in Erfahrungsberichten haben wir uns damit beschäftigt, wie in den Humanas Wohnparks viele Herausforderungen zum Thema Gesundheit bereits gemeistert werden.

Welche Erfahrungen gibt es mit gesundheitsförderlichen Maßnahmen in den Teams? Was tun wir vielleicht schon für unsere Mitarbeiter? Welche Änderungen, organisatorischen Maßnahmen oder Ereignisse/ Events haben sich positiv oder auch negativ auf die „Teamgesundheit“ ausgewirkt?

Fazit aller Teilnehmer und der beiden Seminarleiter Franziska Cüppers/Referentin Gesundheitsförderung und Matthias Klinger/Humanas Qualitätsmanager: Bei Humanas wird bereits sehr viel für die Mitarbeitergesundheit getan.

Gesundes Verhalten wird gefördert, gesunde Verhältnisse geschaffen. Körperliche, seelische und soziale Aspekte von Gesundheit spielen eine große Rolle. Qualitätsmanagement und Arbeitsschutz sind präsent.

Die neu vermittelten Kenntnisse können nun hoffentlich gewinnbringend in den Berufsalltag integriert werden. In den Wohnparks tauschen sich die Pflegedienstleiter mit ihren Kollegen über die Seminarinhalte aus und alle erlangen neue interessante Anregungen. Humanas sieht einen wichtigen Zusammenhang zwischen der Zufriedenheit der Mitarbeiter und der Zufriedenheit der Menschen, die wir im Alltag unterstützen und begleiten. Deshalb fördern wir ganz bewußt die Balance aus „bei Humanas arbeiten“ und „mit Humanas leben“. Work-Life-Balance neu gedacht.