Trotz Corona-Jahr 2020 hat bei Humanas der erste Ausbildungsjahrgang am 3. August offiziell begonnen. Erstmals starten junge Menschen mit der Ausbildung auf dem ersten Bildungsweg („klassische Auszubildende“). Darunter sind auch zwei Ukrainerinnen und ein junger Mann aus Benin. Zudem starten langjährige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit der berufsbegleitenden Ausbildung. 

Sieben junge Menschen beginnen mit und bei Humanas einen neuen Lebensabschnitt. Sie absolvieren die neue generalistische Ausbildung zur Pflegefachfrau bzw. zum Pflegefachmann. Aber nicht nur die Ausbildung ist neu, wie Jenifer Diedrich, bei Humanas im Personalmanagement für die Aus- und Weiterbildung zuständig, erläutert: „Während in den vergangenen Jahren schon viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter berufsbegleitend ihre Ausbildung absolviert haben, starten wir in diesem Jahr erstmals mit einem Jahrgang junger Menschen, die auf dem ersten Bildungsweg ihre Ausbildung absolvieren.“ Das heißt, dass sie klassisch in einer Berufsschule Theorieblöcke besuchen und bei Humanas praktisch arbeiten. 

Azubis aus der Ukraine hoffentlich bald da

Die beiden Auszubildenden aus der Ukraine werden in den kommenden Wochen offiziell beginnen. „Dort sind bedingt durch die Corona-Pandemie noch letzte bürokratische Hürden zu nehmen“, erklärt Diedrich.  

Neben den sieben Azubis des ersten Bildungswegs haben auch acht weitere Humanas-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre Ausbildungen begonnen. Vier lassen sich sowohl in Teil- als auch in Vollzeit zur Pflegefachfrau ausbilden. Vier weitere Azubis absolvieren die auf zwei Jahre verkürzte Ausbildung zur Altenpflegerin bzw. zum Altenpfleger. 

Sich berufsbegleitend aus- und weiterbilden ist bei Humanas fest in der Philosophie verankert.